Skulptures

Christoph Damm – Sculpture – I love Pink

I love Pink

I love Pink 2012

B/H/T 39 x 24 x 22 cm

Material:
Schlagmetall goldfarben, Stoff, an Kunstharz

Ich liebe Pink

Natürliche sowie künstliche Materialien als auch Readymades prägen das Bild meiner Installationen. Die Materialaussage und deren Anwendung tragen neben der Gesamtästhetik einen wesentlichen Beitrag zum Inhalt bei.

Dieses goldene Lamm steht im Spannungsfeld zwischen seiner Materialaussage und der Ikonografie, in der alte und neue Kräfte miteinander um Macht und Einfluss ringen. Steht Gold für materiellen Wohlstand, verspricht das Lamm Gottes dem Gläubigen die Erlösung im Jenseits. Plötzlich funkelt es, das Schlagmetall bewegt sich, es erregt unsere Aufmerksamkeit. Im Licht erscheint es auf einmal glamourös – wie ein „Schmuckstück“.

Das Gesicht bedeckt, liegt es als Mysterium im Raum. Unerkannt, seine Identität nicht preisgebend ist das Gesicht hinter einer pinkfarbenen Maske versteckt. Die Farbe wirkt schrill und auffällig. Aus welchen kulturellen Zusammenhängen schöpft der Ausdruck der pinkfarbenen Maske?

Vervollständigt wird das Objekt durch den Titel „I Love Pink“ welcher auf eine emotionale Zuwendung hinweist, der ich als Betrachter nicht widersprechen kann. Oder fällt die Aufmerksamkeit und Zuneigung des Rezipienten eher auf den monetären Wert – Gold zu Gold als Statussymbol, steht für Luxus, Reichtum, Macht und eine gewisse Freiheit. Dies wiederum widerspricht dem Ansatz des Glaubens, stellt ihn in einen überraschenden Kontext und ermöglicht somit eine unerwartete Wahrnehmung.

Christoph Damm   Oktober 2012   Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s